Sie verwenden eine veraltete Version des Internet Explorers. Es kann daher zu Darstellungsproblemen bei der Benutzung des Socialmedia-Toolsets kommen.

12 Tipps

Wir lassen Sie mit Ihrer Facebook-Kommunikation nicht allein. Mit den folgenden zwölf Tipps erhalten Sie einen grundlegenden Überblick und wertvolle Hilfestellungen über die wichtigsten Aspekte von Facebook.

1
Tipp 01

Nichts überstürzen

Wer sich einige grundlegende Gedanken macht, fährt später mit seiner Facebook-Kommunikation besser und erlebt weniger unangenehme Überraschungen. Wir geben Ihnen mit diesen Tipps einige Denkanstöße, damit Sie Ihre Kommunikation professionell und nachhaltig aufsetzen können.

2

Facebook verbindet

Einige behaupten Facebook sei nur ein vorübergehender Hype, doch enorme weltweite Nutzerzahlen zeigen eine andere Entwicklung: Facebook hat die moderne Kommunikationswelt grundlegend verändert, bietet eine schnelle und unkomplizierte Kontaktaufnahme zwischen Menschen und Unternehmen und basiert auf dem freundschaftlichen Prinzip des Gebens und Nehmens.

Tipp 02
3
Tipp 03

Nutzen Sie die Chancen

Über Facebook können Sie direkt mit Ihrer Zielgruppe kommunizieren. Wenn Sie Fans für Ihr Unternehmen gewinnen, können Sie diesen Personen regelmäßig Informationen, Bilder oder Videos zuschicken, ähnlich wie bei einem Newsletter. Sie können über Facebook sehr viele Menschen direkt erreichen und Ihre Botschaften verbreiten.

4

Keine halben Sachen

Eine Unternehmensseite auf Facebook (eine sogenannte „Fanpage“) ist zunächst zwar kostenlos, doch sie benötigt zeitliche und inhaltliche Betreuung. Denken Sie daran, dass diese Seite Ihr Unternehmen repräsentiert und nehmen Sie diese Aufgabe entsprechend ernst. Setzen Sie dafür am Besten eine Person aus Ihrer Unternehmenskommunikation ein. Prüfen Sie täglich ob die Nutzer Kommentare oder Fragen auf Ihrer Fanpage hinterlassen haben und reagieren Sie direkt darauf.

Tipp 04
5
Tipp 05

Ihre Zielgruppe im Blick

Analysieren Sie die Personen, die Sie mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung erreichen möchten. Hält sich Ihre Zielgruppe überhaupt auf Facebook auf? Vielleicht nutzt Ihre Zielgruppe eher andere Kanäle oder ist nicht besonders Internetaffin. Setzen Sie sich mit diesen Fragen auseinander.

6

Von Anderen lernen

Schauen Sie sich die Facebook-Auftritte Ihrer Mitbewerber an und lernen Sie von diesen. Ihre Konkurrenten sind kaum oder gar nicht auf Facebook vertreten? Dann haben Sie dadurch schon ein Alleinstellungsmerkmal. Vielleicht können Sie sich aber auch ein Beispiel an einem Mitbewerber nehmen, der sehr aktiv ist und viele Fans hat? Auch daraus können Sie Maßnahmen für Ihre eigenen Aktivitäten ableiten.

Tipp 06
7
Tipp 07

Seien Sie authentisch

Regel Nummer 1 auf Social Media Plattformen: Zeigen Sie sich so, wie Sie sind. Wer sich verstellt oder etwas vorgibt, das er nicht ist, fliegt schnell auf. Seien Sie sympathisch und nicht zu steif, denn auf Facebook wird in der Regel „geduzt“ und es herrscht ein freundschaftliches Miteinander. Verstehen Sie sich als eine Art Freund mit geschäftlichem Hintergrund, dem seine eigenen Freunde sehr viel Wert sind und die er auf keinen Fall abschrecken möchte.

8

Spannung erzeugen

Finden Sie die Balance zwischen solchen Inhalten, die Sie kommunizieren wollen und denen, die Ihre Zielgruppe interessiert. Die wichtigste Regel dabei: Facebook ist ein Freundschaftsnetzwerk und keine Werbeplattform. Langweilen Sie Ihre Fans nicht, sondern berichten Sie Spannendes, Witziges und Interessantes. Gewähren Sie beispielsweise „Einen Blick hinter die Kulissen“ und zeigen Sie Videos oder Fotos Ihrer Mitarbeiter oder Räumlichkeiten Ihres Unternehmens. Produzieren Sie diese Inhalte schon vor, damit Sie diese immer wieder streuen können.

Tipp 08
9
Tipp 09

Fans gewinnen

Nutzen Sie die Chancen, die Ihnen Facebook bietet: Direkter Kontakt mit Kunden und potenziellen Interessenten. Belohnen Sie treue Kunden und Fans mit Rabatten und werben Sie neue Fans durch Aktionen wie Gewinnspiele. Binden Sie Ihre Fans ein, beispielsweise mit Hilfe von Facebook-Umfragen. Wer Abwechslung und Aktivität zeigt, kann bestehende Fans halten und neue dazu gewinnen.

10

Der erste Eindruck zählt

Eine Facebook-Fanpage ist mittlerweile fast genau so wichtig geworden wie eine Firmen-Website. Der erste Eindruck entscheidet, ob Sie professionell wirken. Achten Sie deshalb auf ein aussagekräftiges Titelbild und verwenden Sie das Profilbild für Ihr Logo. Informieren Sie sich über geltende Richtlinien und gestalten Sie Ihre Seite wiedererkennbar in Ihrem Unternehmens-Look.

Tipp 10
11
Tipp 11

Umgang mit Kritik

Viele Unternehmen haben Angst vor negativen Kommentaren Ihrer Kunden (sogenannte „Shitstorms“), Spionage von Konkurrenten oder Datenklau. Lassen Sie Kritik zu und zeigen Sie durch eine öffentliche und transparente Auseinandersetzung Ihren professionellen Umgang und Ihre Kritikfähigkeit. Persönliche Beleidigungen oder Beschimpfungen müssen Sie natürlich nicht dulden, sondern können diese ohne Angabe von Gründen von Ihrer Facebook-Seite entfernen.

12

Beachten Sie Formalia

Da es sich bei einer Facebook-Fanpage um einen geschäftlichen Auftritt handelt, brauchen Sie hier ein Impressum, wie auf Ihrer Website auch. Dieses muss sofort erkennbar und deutlich gekennzeichnet sein. Informieren Sie sich darüber hinaus regelmäßig über geltende Richtlinien und formale Anforderungen.

Tipp 12
Jetzt starten

Starten Sie jetzt!

Wir unterstützen Sie bei Ihrem professionellen Auftritt auf Facebook. Das „Tab Tool“ ermöglicht Ihnen, einfach und schnell eine individuelle Unterseite zu Ihrer Fanpage anzulegen. Mit dem „News Tool“ können Sie Ihre Facebook-Aktivitäten auch auf Ihrer Website zeigen und diese direkt in Ihre Homepage einbauen.